Verflixtes Wochenende für unseren Nachwuchs und die WU19 Mannschaft

 

DBB Basketgirls im Dauereinsatz

 

 

 

 

 

 

 

Am Wochenende waren unsere Basketgirls im Dauereinsatz. Samstags steht für die DBB Staplerprofi Basketgirls das ungleiche Duell mit den VKL Vikings am Programm. Ohne Olivia, die wie so viele derzeit krankheitsbedingt das Bett hüten muss, treten wir die Reise nach Laakirchen an. Gegen den österreichischen Meisterschaftsfavoriten, der uns nicht nur technisch, sondern vor allem körperlich hoch überlegen ist, wissen wir, dass wir uns auf Teilerfolge konzentrieren werden müssen. So überrennen uns die Wikingerinnen vom Aufwurf an und wir beenden das erste Viertel mit 2:25. Idil kann für den Ehrenkorb sorgen. Viel besser läuft es dann im 2. Abschnitt. Anna eröffnet mit einem schönen Mitteldistanzwurf. Bis zur Halbzeit können sich erneut Idil, unsere 9-jährige Kampfmaus Lorena mit 2 Treffern und Ivo über Punkte freuen. Das Teilergebnis ist mit 10:15 durchaus schwer in Ordnung.

Unsere jungen Girls kommen mit der „internationalen Härte“ nicht wirklich gut zurecht. Lediglich Juliana hat die körperlichen Voraussetzungen UND den Biss, sich körperlich zu wehren und fightet was das Zeug hält. Bei den anderen Girls fehlt es zwar nie an Motivation und Einsatz, aber eben an den körperlichen Voraussetzungen um den Riesinnen aus dem Salzkammergut Paroli zu bieten. In Q3 schreibt Alma an, Ivo trifft einen FT und Natascha verwertet schön nach einem Offensivrebound. Den letzten Abschnitt müssen wir ohne Korberfolg beenden und die Girls aus VKL-Linz-Gmunden kommen zu einem souveränen 81:17 Sieg gegen unsere DBB Staplerprofi Basketgirls. Herzliche Gratulation und alles Gute für den nationalen Bewerb!

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach dem anstrengenden Ausflug nach Laakirchen gibt es für die meisten Mädels aber kaum eine Ruhepause, denn am Sonntag morgens geht es bereits nach Salzburg. Dort warten neben der BBU die Laakirchen Vikings in der Jungsmeisterschaft auf die DBB Mc Donald’s Basketgirls.

Als erstes stehen wir eben den Wikingern gegenüber. Und das ist dann gleich ein ganz anderes Spiel. Gegen körperlich gleichwertige Gegner tun wir uns bedeutend leichter. Lorena eröffnet mit einem Freiwurf, Alma bringt uns in Führung, nachdem Ivo schön zum Korb gezogen ist. Hinten sind wir in der Anfangsphase zwar löchrig wie ein Emmentaler und ermöglichen den Kroiß-Vier 3 easy-baskets, aber offensiv halten wir die Stellung. Annas Dreier wird aber von Milos ebenfalls von außen beantwortet und wir gehen mit 13:15 in die erste Pause!

Der Ausgeglichene zweite Abschnitt wird von vergebenen Chancen hüben wie drüben geprägt. Leyla O. und Lorena können für die Girls treffen, da auch den Jungs nur 4 Punkte gelingen, gehen wir mit 19:17 in die Halbzeit!

 

Dann kommt ein verflixte 3. Viertel auf die DBB Mc Donald’s Basketgirls zu! Dieses kann man getrost mit: nichts geht mehr zusammenfassen! Während die Vikings auch Dank unserer offenen Defense Korb um Korb scoren, geht vorne nichts mehr zusammen. Auch ein Time-Out, Spielerinnenwechsel und Motivation helfen nichts. Es geht nix mehr! Glorias Dreipunkter ist die einzige Ausbeute in diesem Viertel. Der Rückstand wächst auf 36:20 an. Die Messe scheint gelesen!

Aber nicht mit unseren Mäci-Girls! Jetzt wird nochmal Vollgas gegeben, mit dem ersten Treffer von Ana – man möchte fast sagen, natürlich vom Dreier – steigt auch wieder das Selbstvertrauen im ganzen Team. Glori legt nach, nur noch -11. Nochmal Ana, Eva erkämpft sich die Kugel und schließt erfolgreich ab. – 9, Ana von Downtown und Gloria zum -6! Jetzt werden unsere Freunde vom VKL aber nervös und schicken wieder die komplette Starting-Four aufs Parkett. Blagojevic, Wesby, Schöninger und Schmidt können den Lauf unserer Mädels nun stoppen! Eine tolle Aufholjagd bleibt für die DBB Mc Donald’s Basketgirls unbelohnt. Die Vikings gewinnen schließlich mit 44:36 und steigen dank des vorangehenden Sieges gegen die BBU Salzburg ins Meisterplay-Off auf!

 

Gleich im Anschluss treffen die Mädels auf die Jungs der BBU Salzburg. Das Heimspiel konnten sie überraschend deutlich gewinnen. Heute sind die Jungs von Coach Hekl besser vorbereitet. Über Sieg oder Niederlage wird wohl entschieden, ob wir die beiden stärksten Salzburger stoppen werden können. Anfangs gelingt das gleich einmal gar nicht. Die ersten 3 Angriffsaktionen werden von besagten Spielern abgeschlossen, während wir noch etwa schlafen. Ana bringt uns schließlich mit 5 Punkten auf das Scoreboard. Alma 3x von der Freiwurflinie und das erste Viertel ist schon beendet. 8:14 aus unserer Sicht! Weiterhin bekommen wir einen Korb nach dem anderen der schnellen No. 7, da wir immer wieder auf den selben „Schmäh“ hereinfallen. Vorne hilft uns Lorena mit einem erfolgreichen and-one, Leyla legt nach, trifft auch beide Freiwürfe in der nächsten Aktion. Alma mit einem Freiwurf zum 15:26 zur Halbzeit.

Dann wiederholt sich, was wir schon öfters beobachten mussten. Wir sind nicht bereit für das 3. Viertel. So auch diesmal – das 2. Mal an diesem Tag. 15:3 lautet das Viertelergebnis für Salzburg, Lorena scort als einzige!

Hängende Köpfe, müde Beine nach fast 3 absolvierten Spielen in 20 Stunden! Aber wer unsere Girls kennt, weiß dass Aufgeben keine Option ist. Vor allem Kampfgelse Lorena bringt trotz zwischenzeitlicher Verletzungspause mega viel Energie aufs Feld und stachelt somit ihre Kolleginnen an. Die letzten Kräfte werden abgerufen, plötzlich geht ein Ruck durchs Team. Wir sind in der Defensive wieder lästig, kämpfen um jeden Ball, holen Steal um Steal –Punkt um Punkt wird aufgeholt auf, obwohl die Mozartstädter 4+7er weiterhin am Feld sind. Lorena für 4, Ivo für 4 und Alma mit 2 Punkten. Vom 23 Punkte Rückstand sind „nur“ noch 15 übrig. Als Ana mit einem Dreier die Partie für die DBB Mc Donald’s Basketgirls beendet, müssen wir zwar eine 47:31 Niederlage hinnehmen, können aber wirklich stolz auf die Leistung unserer Mädels sein.

In beiden Spielen konnten wirklich alle Mädels gute bis sehr gute Leistungen zeigen. Auch wenn wir defensiv immer wieder am selben Spielzug gescheitert sind, können wir mit der Gesamtperformance sehr zufrieden sein, wissen aber sehr wohl, woran wir in den nächsten Woche arbeiten werden.

 

Weiter geht’s für die Mc Donald’s Basketgirls bereits am Sonntag in der heimischen FCN KFZ Bauer Arena, wenn wir – diesmal in der weiblichen Meisterschaft auf die gut bekannten VKL Girls und die Steyrer Hexen treffen! Nach dem Sieg am grünen Tisch haben wir da definitiv noch eine Rechnung offen!

 

Superliga U19 Spiel gegen Timberwolves

 

Am Samstag stand für die U19 Mädels in der Superliga ein wichtiges Spiel gegen die Timberwolves an, und auch diese Mannschaft hat mit Verletzungspech und der Grippesaison zu kämpfen.

Derzeit ist die Situation unsere WU19 weniger als ideal. Lisa Ganhör, unsere Kapitänin, versuchte nach 3 Wochen Pause wieder ins Spiel zu finden. Obwohl sie sehr tapfer war, konnte sie natürlich noch nicht die gewohnte Leistung abrufen.

Mit weniger als 10 Spielerinnen ist aber auch die Trainingssituation bzw. das Trainieren von Spielzügen sehr schwer und das machte sich in den einzelnen Vierteln bemerkbar: Viertel 1 & 3 wurde sehr schwach gespielt, im 2. und 4. Viertel aber zumindest hart gekämpft.

Die Wölfinnen trafen sicher und verwandelten mehrere Freiwürfe. Zum Schluss waren wir einfach aufgrund unserer Eigenfehler nicht mehr in der Lage das Spiel zu gewinnen.

Wir hoffen sehr, dass die Mädels alle bald wieder ganz gesund sind, dann können sie auch wieder auf die Siegerstraße zurückkehren!